2. Säge-Tagung am 14. Dezember 2016: Tagungsprogramm steht fest

Aktuelle Themen von interessanten Referenten

Das Tagungsprogramm für die kommende Stuttgarter Säge-Tagung am 14. Dezember 2016 steht fest. In insgesamt 10 Vorträgen geben Branchenexperten Einblicke in aktuelle Themen aus den Bereichen Sägen, Sägeprozesse und damit verbundenen Gebieten. Sowohl Kreis- als auch Bandsägen für unterschiedliche Anwendungen stehen dabei im Fokus.

saege-tagung-2016-titelbild

Die digitale Vernetzung unter dem Schlagwort Industrie 4.0 erreicht zunehmend die Sägebranche. Dr. Stefan Möhringer von der Simon Möhringer Anlagenbau GmbH geht in seinem Vortrag „Industrie 4.0 im Sägewerk“ auf Chancen und Herausforderungen ein. Im Bereich der Maschinentechnik werden in diesem Jahr die Themen Spanntechnik (Horst Jansen Druckluftkissentechnik GmbH), gedämpfte Maschinengestelle  (framag Industrieanlagenbau GmbH) sowie Hochleistungslösungen für den Aluminiumzuschnitt (August Mössner GmbH + Co. KG) im Vordergrund der Veranstaltung stehen.

Als Hersteller von Sägewerkzeugen stellt die AMADA MACHINE TOOLS EUROPE GmbH die Vor- und Nachteile von Schweißen bzw. Löten bei der Werkzeugherstellung vor. Besonders die Prozesszeiten, Kosten und die Prozessstabilität werden in diesem Zusammenhang näher betrachtet. Die OTT+HEUGEL GmbH gibt als Hersteller von sowohl HSS als auch hartmetallbestückten Kreissägewerkzeugen einen Einblick, worin die Potenziale und Grenzen beider Werkzeugtypen liegen.

In ihrem Vortrag „Sägen von Magnethaftplatten“ zeigt die Firma LEUCO in Zusammenarbeit mit dem Institut für Werkzeugmaschinen (IfW) in diesem Jahr Lösungen für diese spannende Sonderanwendung der Sägetechnik auf.

Für viele Sägeanwendungen kommt die Lasertechnik heute als Ersatz- oder Ergänzungstechnologie in Frage. Die BLM Group nimmt mit Ihrem Beitrag „Lasertechnik – Konkurrent für die Sägetechnik?“ einen Vergleich beider Verfahren vor.

Aus Forschungsperspektive spricht das Fraunhofer IPA über aktuelle Ergebnisse der eigenen Forschung zum Thema Sägen. Im Vordergrund stehen neue Ansätze in der Werkzeug- und Maschinenentwicklung. Im Abschlussvortrag stellt das Kompetenzzentrum Sägen Stuttgart mit dem Vortrag „Neue Ansätze und Potenziale in der Schneidenpräparation bei Bandsägen“ den aktuellen Stand der Forschung im Bereich der gezielten Schneidenpräparation und deren Möglichkeiten bei Sägewerkzeugen vor.

Parallel zur Veranstaltung wird auch in diesem Jahr eine Hausmesse stattfinden. Themenschwerpunkt ist  diesmal die Qualitätssicherung in der Werkzeugfertigung sowie im Sägeprozess selbst. Alle weiteren Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie unter:
http://saegen-stuttgart.de/veranstaltungen/stuttgarter-saege-tagung/

Download
Pdf Säge-Tagung Tagungsprogramm 2016