Nachbericht Arbeitskreis Sägen 2016 – Praxisnahe Forschung und Vernetzung

Arbeitskreis Sägen 2016 – Praxisnahe Forschung für Sägemaschinen, -anlagen und -prozesse

Am 26. April trafen sich Maschinen- und Werkzeughersteller aus der Sägebranche zum nun schon 3. Mal zum Arbeitskreis Sägen. Das Kompetenzzentrum Sägen, ein Zusammenschluss des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und des Instituts für Werkzeugmaschinen der Universität Stuttgart, begrüßte dabei wieder über 20 Unternehmen am Standort Stuttgart.

Lösungen 2016 Titelbild

Ziel der Veranstaltung ist neben der Vernetzung der Teilnehmer, durch die Vorstellung von Impulsvorträgen und Diskussionen in Arbeitsgruppen neue Denkansätze für die einzelnen Unternehmen zu schaffen. Eine Vernetzung außerhalb der Unternehmensgrenzen stellt einen wichtigen Erfolgsfaktor dar. Die  Vernetzung zwischen Zulieferer, Werkzeug- und Maschinenhersteller und Anwender, schärft den globalen Blick für alle Aspekte der Wertschöpfung. Gleichzeitig wird das Wissen um konkrete Problemstellungen aber auch deren Lösungsansätze fundierter.

Neben diesen Aspekten ist vor allem die Konkretisierung von aktuellen Problemstellungen und die Umsetzung von gemeinsamen Projekten zu deren Lösung ein entscheidender Teil des Arbeitskreises. Zu den diesjährigen Themen zählen unter anderem die Verwendung von neuen Stahlwerkstoffen für Sägewerkzeuge sowie Sonderanwendungen der Sägetechnik. Dabei stand auch die wirtschaftliche Einzelfertigung von Produkten im Fokus. Der nächste Arbeitskreis Sägen ist für das Frühjahr 2017 geplant.